Tag 12 nach der Katastrophe. Eine Landstraße im Nirgendwo. Ein rauer Wind weht Marco durch die Haare. Er hat nur ein Ziel: Weiter nach Norden. Auf einem Stück Robbe kauend und mit dem Hauch des Todes im Rücken kann er sich nur bei einer Sache sicher sein: Keiner der verdammten Idioten hat an die Atommeiler gedacht.

Währenddessen baumelt Stefan schon seit 11 Tagen an der Deckenlampe seines Zimmers.

Schreibe einen Kommentar